Große Liebe Großformat?

Generell bin ich ja der Meinung: Minox – mehr Kamera braucht kein Mensch. Wenn ich aber sowas sage, gucken mich ungefähr drölfmillionen Kameras aus dem Regal vorwurfsvoll an. Und deshalb darf dann auch ab und zu mal eine andere mit mir Gassi gehen. Vorgestern Abend hat CP mit mir wieder Fotos für sein Orofed-Projekt gemacht, diesmal mit Großformatkamera dabei. Die stand da rum (wie ich, eh-da-Effekt) weil ich CP noch mit diversen Fragen genervt habe (und wooo ist der Auslöser? Was passiert, wenn ich da schraub?). Obiges Bild ist also von CP, ausnahmsweise kein Selfie, und ohne Popsch.

Gestern, also 4einhalb Stunden später – kam die Sonne raus und deshalb hab ich nicht nur mit einer Eselsgeduld (haha, ich und Geduld) die Kassetten mit Planfilmen gefüllt, sondern auch die fette Kamera in mein Cabrio gewuchtet. Übrigens sehr hilfreich, wenn da kein Dach im Weg ist. Hinterher hab ich mich mit diesen riesen Filmchen rumgequält bis die in der Dose waren (bockige Scheisserchen) und hab sie mit Semi-Standentwicklung völlig entspannt bei Adonal 1+100 plus Natriumsulfit 18 Minuten schwimmen lassen.

Ausbeute:

  • Ein Planfilm ist versaut, weil falsch eingelegt.
  • Ein Planfilm ist versaut, weil CP schon was drauf belichtet hatte, aber vergessen den in die Entwicklung zu geben.
  • Vier Planfilme sind immerhin was geworden.

Ich sag mal so: Blümchen und Horizontbilder sind ja sonst nicht so meins, aber mit der Großformat ist das schon ganz nett. Vor allem dieses Tilt / Shift / Rumgeschraube ist ja voll mein Ding. Diese Unschärfe, fast schon verträumte gefällt mir. Wird trotzdem nicht meine Lieblingskamera für die Handtasche.

Nicole Malek

Mai 6, 2017

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT