Novemberblues

Neben den vier wichtigsten Männern in meinem Leben (mein Mann, mein Sohn, mein Papa und mein Opa) gibt es noch zwei, die direkt danach kommen: George Bernard Shaw und Hermann Hesse. Von den ersten vier hole ich mir Liebe, Lachen und Lebenserfahrung ab, von Shaw und Hesse kommt mein Sarkasmus, die Depression, der Zorn und das Drama. So kommts, das ich Hesses Steppenwolf immer dann lese, wenn wir beim joggen durch den ersten Herbstnebel im Jahr durch kommen. Nunja, meistens auch öfters – aber beim ersten Nebel muss das sein. Ja und Shaw… ich liebe seine Zitate.

In letzter Zeit wird mein Blog immer Foto-lastiger, das wird sich nun hoffentlich mal wieder ein bisschen ändern, denn der Eindruck täuscht: ich bin natürlich immer noch fleissig in meinem Atelier mit Farben und Stiften unterwegs. Linoldruck ist auch eins meiner Lieblingswerkzeuge. Und mache zudem in letzter Zeit auch ein bisschen Schmuck selbst.

Hier also mal wieder ein kleiner Blick ins Atelier, bevor es zuviel Fotografie wird! Die Zeichnungen sind auf Blättern aus einem alten Buch von Shaw, das habe ich in Krakau/Polen gekauft von einem Strassenhändler. Die Zitate auf den Tuschezeichnungen sind mit einer alten Schreibmaschine geschrieben, jeweils passend zum Bild. Die Porträts sind von Menschen, die ich in Instagram gesehen habe, die mich beeindruckt haben, es sind aber auch Promis drunter – vielleicht erkennt ja jemand was.

Alle Bilder vollständig und noch Fotografie Portraits von CP ergeben zusammen ein Projekt. Ich hoffe das wir das irgendwo mal komplett zusammen ausstellen können! ansonsten kann man sich einen Teil davon bei meinem nächsten Tag des offenen Ateliers ansehen. Voraussichtlich 6.12.2016 🙂

Nicole Malek

November 16, 2016
November 30, 2016

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT