Sir Waldos Funk Circus am Samstag, 28.12.13 im Cave61, Heilbronn

Wie das manchmal an grauen Dezembertagen so ist: man kann sich nicht wirklich aufraffen. Man weiß zwar von mindestens drei Abendveranstaltungen, die bestimmt gut wären – aber hey, der Sofa ist grad so weich. Keine Ahnung wie, aber CP und ich haben uns dann trotz Dunkelheit und Regen auf den Weg gemacht.

Der Plan war eigentlich: Erst Spazz was essen, weil da geht’s hoffentlich schnell, und IMG_3704dann ab ins Cave61. Wir waren schon von vornherein viel zu spät dran… dazu noch Parkplatzprobleme und das übliche Gewühl in HN am Samstagabend… endlich da, dann gabs natürlich keine guten Plätze mehr. Überfüllter, lauter Laden, wir waren da schon ein paar Mal essen und das Verhältnis – „war Ok“ und „Katastrophe“ war ungefähr 1:1. Wirklich wieder Experimente? Hier? Heute? Also doch weiter… Im Hinterkopf hatte ich noch das Bistro vom Theater, da gibt es doch auch so Vorspeisen, Antipasti oder sowas in der Art. Oder? Irgendeine Gehirnzelle war sich völlig sicher. Und das war dann wirklich ein Glücksgriff. Im Gaumenspiel im Theater gab es vor der Vorstellung keine warmen Speisen, aber das wollten wir ja sowieso nicht. Es gab eine tolle Käseplatte mit Feigensenf, Rotwein und für jeden noch Crostini (sowas wie Bruschetta). Superlecker und da haben wir dann die Zeit völlig vergessen. Fast wären wir hängen geblieben, aber dann hats uns doch noch weiter gezogen. Im Cave61 zu Sir Waldos Funk Circus viel zu spät angekommen. Doch es gab den Zuspätkomm-Bonus, anstatt 25€ musste jeder nur noch 10€ bezahlen. Und das 2 Lieder vor der Pause…! Glück muss man haben!

Die Gruppe bestand aus 7 Leuten, zwei Mädels am Saxophon (unglaublich genial!), Schlagzeug, Piano, Bass, Gitarre – und eben Waldo. Ein schwarzer, genialer, stimmgewaltiger Sänger in einem knallroten, maßgeschneiderten Anzug mit passenden roten Schuhen und einem roten Glitzerohrring in Notenschlüssel-Form. Schon optisch war es ein echtes Highlight! Aber erst die Musik… steigt von unten rauf und lässt dich nicht mehr los – Elektroschocks pur!

Das Schöne am Später kommen: die Party war schon voll am Gange und auch ich war gleich vorne dabei und hab getanzt. Die Bude war voll und es gab wirklich kein freien Platz mehr, aber den Wein und mein Schatz habe ich noch an einem Stehtisch bei zwei netten Mädels parken können und das hat völlig ausgereicht. Zudem CP auch angetan war, zumindest gabs für die Mädels gleich mal ein Sekt.

Foto 1 IMG_3854Foto 2 Foto 3

Was für ein Fest! Nach der Pause kam der Meister in einem schneeweisen Anzug mit Gehrock, auch Maßgeschneidert, unglaublich lässig… mit rotem Hemd. Hammer, baby. Die Stimme, die Energie der ganzen Truppe, die Mädels… es gibt einfach Sachen, die muss man erlebt haben.

IMG_3853

Den Abschluss fanden wir dann im McCafe, mit Curly fries, Mayo und Espresso. Es gibt Dinge, die funktionieren einfach nur samstags. Mit falscher Haarpracht.

Nach so einem Abend, völlig überdreht, dermaßen high von der Musik – hat man dann meist nur noch Blödsinn im Kopf.

Auch wenn ich sonst ein großes Lästermaul bin, ich kann wirklich nichts finden, was ichjetzt in den Dreck ziehen könnte. Nunja, Spazz ist eine überbewertete Absteige für Möchtegern-In-Leute, aber das war ja schon vorher klar. Aber immerhin ist der Wein da günstig.

Superplus für Waldo und Truppe… und fürs Gaumenspiel ein Sternchen mit Plus. So wohl fühle ich mich eigentlich immer nur im Rössle in Bretzfeld. Wirklich eine schöne Lokation für Leute, die mehr wollen wie nur satt werden.

Nicole Malek

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT