27.5.20 – Hexentanz

Kaffeetrinken mit Moni früh um zehn, der Vorteil von Homeoffice. Wenn auch nur kurz, hat es doch für bisschen quatschen, Hasen kuscheln und Nachtisch abstauben gereicht!

Vorm Mittagessen waren CP und ich noch kurz im SchwabBEACH unterwegs, bisschen Sonne tanken. Ich besuch halt einfach gern die Hühner. Hach. Hab auch wieder ein schönes Foto gemacht, bin ganz verliebt in die Viecher. Wenn ich groß bin, will ich auch welche. Aber die mit den Puschelfüßchen. Zuhause haben wir uns gleich nochmal gefreut, der war Postbote da – CPs neuer (alter, gebrauchter, von Ebay ergatterter) Plattenspieler ist angekommen!

CPs Fotoprojekt #stayhome ist ein bisschen zu kurz gekommen in letzter Zeit. Aber heute nach Feierabend haben wir dann doch mal wieder ein paar Fotos gemacht – Familie Schoch mit kleinen Hexen, die auf Besen reiten. Die drei Mäuse sind so goldig, und auch wenn Steffen uns ein Getränk über den Zaun angeboten hat – mussten wir ablehnen. Nicht nur weil Schochs noch eigene Pläne hatten, auch wir haben uns was vorgenommen: Endlich mal wieder (boh, waren wir lange faul…) Krafttraining, Yoga, plus extra Planken für die Plauzemukkis. Da wir danach direkt bei Marcello waren mit Griechisch/Italienischem Essen, zweifle ich mal stark an irgendwelchen gegen-den-Verfall Fortschritten. Was solls. Vollgefressen haben wir den Start von Elon Musks „jetzt schießen wir Menschen ins All“ angeguckt. Der Mann ist Irre. Und genial. SpaceX muss dringend an die Börse, ich mag ein Schnipsel von diesem Wahnsinn kaufen, auch wenn’s mich in den Ruin treibt. Einfach nur, um ein Teil von dieser Vision zu sein. -> https://twitter.com/SpaceX Leider war das Wetter komplett gegen diese Menschen-pfeifen-auf-Gravitation-Sache, das letztendlich die Mission verlegt wurde. Wir treffen uns also wieder in drei Tagen auf dem Sofa und gucken SpaceCowboys beim Schwitzen zu.

Frühstück: Croissants, Eier und Kaffee, O-Saft, direkt am Schreibtisch
Mittagessen: Nudeln von gestern, grüner Spargel – Tomaten – Salat
Zwischendrin: Keks-Joghurt-Erdbeer-Dessert von Moni
Abendessen: Verwöhnprogramm bei Marcello – Zaziki, Gyros, Bistecca Fantasia (Rumpsteak mit karamelisierten Zwiebeln), Salat, Wein, Prosecco, gute Gespräche, Sonne, lachen und ein Stück wie-es-vorher-war.

Flachwitz: „Dein Hahn taugt nichts mehr für die Hennen.“ – „Wie willst du das wissen?“- „Ich hab ihn überfahren.“

Nicole Malek

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT