25.3.20 – SEHR viel Knoblauch

Trotz Sonnenschein gabs heute eine kleine Dunkelkammerzeit für mich – ich habe „neues“ Papier getestet. In Anführungszeichen deshalb, weil für uns ist es neu, wir haben vor kurzem ein großes Konvolut aufgekauft – allerdings schon sehr sehr abgelaufen und alt. Manche Packungen wurden 1985 aufgemacht (und standen da schon vorher eine Weile rum). Baryth-Papier in verschiedenen Größen und Dicke – und Fotopapier-ROLLEN. Fotopapier auf laufenden ROLLEN. Ich bin immer noch total in love – die sind allerdings PE – was in dem Fall auch besser ist. Denn dann kann man sie einfach so trocknen und muss nicht ein 5 x 1,20 Meter großes Bild mühsam aufkleben zum trocknen. Ich hab mir auch schon überlegt was ich damit alles mache und wie ich diese großen Teile dann belichten will – und vor allem: entwickeln. Denn so große Schalen gibt es einfach nicht. Heute also mal sortiert, getestet, aufgeräumt. Filme waren auch jede Menge dabei – vor allem Diafilme. Und 13×18 Filme. Das wird nun vielleicht den einen oder anderen Leser hier überhaupt nicht interessieren, aber die zwei, die es verstehen, werden blass vor Neid 😉

An der Ehefront muss ich feststellen: Beide winken mit weißen Fahnen – oder ersatzweise mit Klopapier. Es ist schön das wir hier normal weiter arbeiten können – CP sitzt meist unten im Büro, ich nur sporadisch. Meist bin ich im Atelier und in der Dunkelkammer… oder mach das was ich eh gern mach: durchs Haus kruschteln, aufräumen, ausmisten, sortieren, finden, verkruschteln und wiederfinden.

Früh laufen wir durch den sonnigen Wald eine lange Runde – abends eine kleine Runde Yoga zum entspannen – so harmonisch, das man fast kotzen möchte. Da alles so entschleunigt wird, ist man auch eh zu entspannt zum streiten.

Social distance: Mit Anne und Uwe per Skype auf ein Glas Wein verabredet. Wer hätte gedacht, das ich so ein großer Fan von Videodingens werde? Morgen treffen wir Florian – mal hören was in Dänemark so geht.

Technik: nochmal die Rolleiflex, Iso3200. Abends immer gleich entwickeln, trocknen und scannen ist auf die Dauer nicht durchzuhalten. Oder? Wird man sehen.

Frühstück: Croissant, Saft, Eier, mit Zeit und alles quer beet
Mittagessen: Nudeln mit Knoblauch. SEHR viel Knoblauch, und Salat.
Abendessen: Knoblauch. Bisschen Kohlenhydrate drumrum und Käse dazu. Und Wein, Nüsse, Whisky.
Börse: Heute habe ich richtig live einen „Dead-Cat-Bounce“ erlebt. Aufregend, und so viel wie ich im Moment über die Börse lerne, hab ich damals nicht in meiner Bankkauffrau-Ausbildung gelernt. Love it!

Nicole Malek

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT