27.3.20 – Drogenkuriergeschäft

Wir hatten Kontakt… zur Außenwelt. Der Schwabbacher Besen bietet Essen (und Wein…) zum Abholen an – und da hab ich uns heute das Mittagessen abgeholt (endlich mal wieder Gine gesehen von weitem) und auch meinen Eltern was zuhause vorbei gebracht. Die Übergabe war fast wie ein Drogenkuriergeschäft… Tütchen abgelegt, und mir wurde der Umschlag mit Geld von weitem zugeworfen.

Mittags hab ich mal wieder Kuchen gebacken, das hab ich ewig nicht gemacht. Und ich bin auch nicht besonders gut darin. Aber Peter kam vorbei und hat mit 2 Meter Abstand auf der Terrasse ein Stück gegessen. Er fand es auch nur so mittelgut. War richtig schön ihn mal wieder zu sehen. Und CP hat seine neue Kamera (wir nennen sie: Lucia – 13×18 Linhof) ausprobiert.

Außerdem hab ich heute das erste Mal versucht, eine Mundschutz zu nähen. Damit ich beim Einkaufen das nächste Mal den Kassierer*innen die Sicherheit geben kann, das ich ihnen nichts virenmässiges anhänge. Allerdings ist die Version noch nichts geworden und ich muss es nochmal machen… es gibt viele Anleitungen, und ich werds schon noch schaffen 😉

Bärlauch haben wir dann noch geholt mit dem Fahrrad… neben Knoblauch-Nudeln gibts zur Abwechslung also Bärlauch-Nudeln 😉 Bärlauch, Knoblauch, Walnüsse und Öl mit dem Stabmixer zum Pesto mixen, fertig.

Skype mit Ani und Chris, bester Börsen-Talk ever. Meine Güte, ja, jeder mit Depot schwankt gerade zwischen hysterischem Lachen und depressivem Schluchzen… aber! … aber! äh ja. Hoffnung und so. *schluchz*

Frühstück: Croissant und Kaffee kurz vorm ersten TELKO (gott wie doof ist das Wort…)
Mittagessen: Besenteller von Gine!
Abendessen: Flammkuchen mit Bärlauchpesto, Käse, Wein – und – TELKO – mit Ani und Chris!

Nicole Malek

März 28, 2020

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT