12.5.20 – Schrebergärtchenglück

Durchschlafen war heute nicht, um vier bin ich aufgewacht und hatte das Hirn voller Ideen, Aufgaben, Todos und Kribblichkeit. Ich habs echt versucht, mich nochmal auf Normal zu bringen, aber als es um fünf dann auch noch hell wurde und die Vögel mit ihrem frühlingshaftem, hormongesteuertem Geschrei angefangen haben, hab ichs eingesehen. Also gut, Pott Espresso-Kaffee, Schreibzeug, an den Tisch, und Ideen aufschreiben. Um sieben war dann auch CP so weit, das wir zusammen mit Gine im Nebel und in Kälte durch den Wald gerannt sind. Es war auf einmal fast wieder Herbst, und die Eisheiligen haben uns mal wieder gezeigt, das letztendlich die Natur bestimmt, ob wir dieses Jahr Wein bekommen.

CP ist dann nach Stuttgart abgedampft und ich mir gleich mein Frühstück mit gemacht als ich ihm seine Vesperbox gemacht habe (Kantinen haben ja noch zu…). Die Sonne kam raus und ich war im Papierkram versunken, hab Ideen weiter gesponnen, war mal einkaufen und so ging der Tag schnell vorbei.

Meine Mama hat heute Geburtstag – und wir waren trotz kaltem Wetter im Garten und konnten zusammen feiern. Ich vermisse es sooo das ich meine Familie in den Arm nehmen kann und drücken wie ich eigentlich möchte! Es gab Schnittchen, Sekt und Kuchen, Hygieneregeln wurden sehr präzise eingehalten und wir hatten richtig viel Spaß im Schrebergärtchen meiner Eltern. Sibylle hatte sich so am Kuchen verschluckt, das ich eine Weile drüber nachdachte, ob man den Heimlich-Griff in Coronazeiten überhaupt anwenden darf, und wenn ja – mit Maske… aber sie hat dann doch irgendwann wieder nach Luft geschnappt und den Rest mit Sekt runter gespült. Happy End sozusagen. Das Happy-Börsday-Lied im Papageien Kostüm ist dann leider ausgefallen. War trotzdem super!

Frühstück: Brezel und gekochte Eier, Kaffee
Mittagessen: Nudeln
Abendessen: Schrebergarten-Schnittchen, Sekt und Kuchen

Flachwitz des Tages: Chuck Norris feiert kein Geburtstag, sein Geburtstag feiert ihn.

Nicole Malek

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT