8.5.20 – obviously Sportabi

Wie zwei Zombis sind wir heute früh zum joggen los gezogen, beide hatten wir keine Lust, waren müde und wollten wieder ins Bett. Da aber wir beide stur wie Sau sind, und keiner als erstes sagen wollte, das wir heute schwänzen könnten… sind wir also doch wieder fast 7km durch die Gegend getrabt. Ich glaube alle unsere bisherigen gemeinsamen Erfolge basieren auf dieser kindischen Eigenschaft. Aber scheint ja zu funktionieren.

Noch vor dem Duschen bin ich zum Lidl und hab den Großeinkauf fürs Wochenende gemacht – und uns frische Croissants mitgebracht. Die gabs im Büro als Startschuss fürs arbeiten. Plus Kaffee. Hab leider gleich früh einen großen Bock geschossen, war für mich wohl dann doch zuwenig Kaffee gewesen. Rumtelefoniert und ich hoffe bis nächste Woche hat sich das dann wieder erledigt.

Abendessen gabs dann heute auf der Sonnen-Terrasse mit Nadine und Matthias. Ich hab sie mit selbstgemachter Pizza angelockt, und als Überraschung gabs Matthias Lieblings-Besen-Vorspeise Brätbrot für alle. Kam super an, die Pizza auch und war mal wieder so richtig lustig. Die Zwei hatten einen umwerfend guten Rotwein dabei… es war ein La Cuvée Plaisir solitaire und war so mega gut, das er als „Cousinchenwein“ eingestuft wurde. Nadine und ich stufen selten Wein gleich so ein… und wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Gemeinschafts-Cuvee, der in guten Jahren Geld in den Gemeinschaftstopf einwirft, und wenn es trockene Jahre / Frost/ etc gibt dann aber den betroffenen Weingütern jeweils hilft. „Der Erlös aus dem Verkauf wird zur Finanzierung eines Solidaritätsfonds verwendet, der den Winzern bei unvorhersehbaren klimatischen Gegebenheiten helfen soll“. Sehr coole Idee!
Davon mal abgesehen wurde genau untersucht, wieso Matthias obviously Sportabi hat und CP aber nur das Ossi-Steigerlied-Abi besitzt (Melze, halb Mensch halb Stelze).
Meine Bauchmuskeln sind auf jeden Fall Lach-Trainiert nach diesem Abend.

Und Dank Brätbrot hab ich heute auch Gine kurz gesehen. Sie hat ihren Muttertags-Blumenstrauß schon bekommen. Riesig und mit Blümchen drin, die ich gar nicht kannte. Der Hammer.

Dank Matthias gibt es eine neue Rubrik… der tägliche Flachwitz. Heute präsentiere ich also – ganz ohne Stolz – diesen:
Was ist gesund und traurig? Ein Schmollkornbrot.
Morgen gibts den nächsten.

Frühstück: obviously zuwenig Kaffee für mich, für Beide Croissants dazu
Mittagessen: Knoblauch-Nudeln, Salat und endlich wieder Blaubeeren mit Joghurt
Abendessen: Brätbrot vom Weingut als Vorspeise, meine Spezial-Pizza dann danach, Salat.

Nicole Malek

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT