9.5.20 – Pawlowsche Döner

Ausgeschlafen… dann erst mal lange im Bett geblieben mit einem großen Kaffee – und danach irgendwann Frühstück auf der Terrasse. Endlich Wochenende!

Ich hab dann CP geschockt, weil ich meinte… laufen wir wieder die Wanderstrecke? Vielleicht finden wir diesmal den Weg auf Anhieb? Dieses Mal war ich schlau… beim dritten Mal wärs auch endlich angebracht – und hab gegoogelt. (das erste Mal und die zweite Runde findet sich jeweils hier…) Und siehe da, es gibt eine Beschreibung und die passende Google-Earth-Route als Download. So sind wir also mit GPS Daten auf dem Handy gestartet, dieses mal sind es garantiert nur 12 km und gaaaanz leicht zu finden. Turns out – die GPS Daten sind falsch, da ist eine andere Strecke mit drin, der sind wir nach gelaufen – waren verwirrt, sind hin und her – und es waren dann doch wieder über 15 km (in 3 Stunden). Unterwegs hatte ich ständig Lust auf Döner und ich glaube ich bin schon wie der Pawlowsche Hund – Wanderstrecke 13 = Dönerday! Deshalb gabs dann Nudeln als wir endlich zurück waren. Bin ja kein Hund.
Ich bin dafür das wir das jetzt einfach lassen mit dieser dämlichen 13 – CP wills aber nächste Woche nochmal probieren. Er meint, er weiss jetzt wo es genau lang geht… wie Influencer jetzt sagen würden: Stay tuned.

Abends kamen Ani und Chris vorbei. Die Zwei haben wir lange nicht gesehen, das Letzte mal als wir für das #stayhome Projekt bei ihnen waren. Da aber auch nur ganz kurz. Heute also endlich mal wieder lange – Abstand&Terrasse, Coronastyle eben. Und wie Chris am Anfang bemerkte, fremdelt man jetzt ein bisschen. Ohne die Umarmung, wenn man sich lange nicht gesehen hat, ist es anders. Und eben weil man sich auch aus den Augen verliert in der langen Zeit. Aber: die Fremdeln-Zeit war innerhalb von fünf Minuten rum und es war einfach mal wieder richtig schön, spannend und inspirierend… viele neue Ideen und Gedanken ausgetauscht, und vielleicht auch den einen oder anderen Tipp zum Ausmisten und Wohnung pimpen 😉
Peter kam auch auf einen kurzen Hops vorbei, und hat eine schöne Flasche Prosecco mitgebracht. Ich hab sie mal kalt gestellt fürs nächste Mal…

Da ich ja jetzt schon eine ganze Weile – fast 50 Tage – jede Menge Filme verballer, ist meine Filmdosen-Sammelkiste inzwischen ganz schön voll. Ich hebe diese kleine Plastikdöschen immer auf, weil man weiss ja nie, man kanns ja mal gebrauchen, wir haben ja Platz und ist doch so gschickt! Leser*innen können sich gern bei mir melden, falls jemand mal sowas braucht. Basteln mit Kinder, Nähsachen für Urlaub rein tun oder auch als Geocaching Behälter… geb gern welche ab.

Frühstück: Croissant und Kaffee auf der Terrasse
Mittagessen: Ausgehungert Nudeln von gestern mit Ei drüber, Knoblauch, Grüner Spargel – Tomaten – Salat
Abendessen: zum Sekt ein paar Tiefkühl-Flammkuchen und Knabberkram

Flachwitz des Tages:
Warum willst du kein Döner? Dürüm.

Nicole Malek

Mai 10, 2020

RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT